Aktuelle Empfehlungen

Drucken

Aktuelle Empfehlungen

Autor
Gautier, Guy-Pierre; Oger, Tiburce

Überleben in Dachau

Untertitel
Aus dem Französischen von Mathias Althaler
Beschreibung

Ein noch junges Leben in Frankreich als Widerstandkämpfer während der deutschen Besatzungszeit. Die tägliche Hölle von Dachau. Befreiung und Rückkehr in eine wankende, ungewisse Normalität. Ein Comic auf einem begnadet hohen Niveau.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
bahoe books, 2020
Format
Gebunden
Seiten
86 Seiten
ISBN/EAN
978-3-903290-20-4
Preis
19,00 EUR

Zur Autorin/Zum Autor:

Guy-Pierre Gautier, geboren 1925 in La Rochelle (Frankreich), 2015 mit der Légion d’honneur geehrt, Ehrengast der 75. Befreiungsfeier in Dachau im April 2020.

Tiburce Oger, geboren 1967 in Paris, Trickfilmer, Comic-Autor und Zeichner, veröffentlichte zahlreiche Serien und Alben, zumeist im Fantasy-Genre, wohnt heute in Angoulême.

Zum Buch:

Es beginnt mit dem 8. Mai 2015 im französischen La-Roche-Sur-Yon. Bei strömendem Regen werden gleich mehrere Bürger für ihre Verdienste während des Zweiten Weltkriegs öffentlich zu Rittern der Ehrenlegion ernannt und mit dem entsprechenden Orden ausgezeichnet. Darunter der ehemalige Widerstandskämpfer und Dachau-Überlebende Guy-Pierre Gautier. Der kleine, mittlerweile 91 Jahre alte und auf seinen Gehstock gestützte Mann nimmt die Ehrung mit stoischer Gelassenheit entgegen. In sich gekehrt und mit Blick in den fahlen Nachmittagshimmel, lässt er die Geschehnisse von damals Revue passieren …

Geboren 1924 im in Saintes, kam er durch seinen von den Schrecken des Ersten Weltkriegs arg gezeichneten Vater bereits recht früh mit kommunistischen Ideen in Berührung, die sein weiteres Leben bestimmen sollten. Noch als Schüler in La Rochelle trat er zu Beginn der deutschen Besatzungszeit einer Widerstandsgruppe bei, die sich zunächst mit dem illegalen Verteilen von Flugschriften beschäftigte und bald darauf zu regelrechten Sabotageakten überging. 1944 wurde er verhaftet und schwer gefoltert. Man verlegte ihn und seine Kameraden in das Zentralgefängnis von Eysses, wo er an einem Aufstand teilnahm, der jedoch umgehend niedergeschlagen wurde. Nur kurze Zeit später wurde er mit tausenden anderen Gefangenen in Viehwaggons gepfercht und in das Konzentrationslager Dachau verbracht, wo er bis zu seiner Befreiung durch die Alliierten einsaß und jeden Tag aufs Neue durch die Hölle ging.

Guy-Pierre Gautiers Enkelsohn, der auch außerhalb Frankreichs bekannte Trickfilmer und Comic-ZeichnerTiburce Oger, hat die Erinnerungen seines Großvaters auf unvergleichliche Weise in Szene gesetzt. Seine Zeichnungen schildern eindrücklich und schonungslos die Schrecken und Gräuel, denen die Gefangenen während der Inhaftierungszeit ausgesetzt waren. Dabei sind neben dem Detailreichtum die besonders lebhaft geprägten Gesichtsausdrücke der Figuren hervorzuheben, denen man in einem Comic auf solch hohem Niveau gewiss nicht allzu oft begegnet.

Axel Vits, Der andere Buchladen, Köln